Kunst auf Digitalbildschirmen

Kunst auf Digitalbildschirmen


Heute wird alles in digitale Formate umgewandelt: alte Manuskripte, Archive und Kunstobjekte. Museen müssen überleben, und der einzige Weg zum Überleben ist durch Interaktion, digitale Sammlungen und virtuelle Ausstellungen.

bolzano_museion_facade.jpgchurch_museum_videowall.jpg

Medienfassade im Museum für Moderne und                  Video Wand im Museum der Kirchengeschichte

Zeitgenössische Kunst in Bozen (Italien)                               In Salt-Lake-City (USA)


Mit ihrem festen Fundament in der Postmoderne Philosophie überquerte die Kunst den physischen Raum. Von realistischen Kunstgegenständen bewegt sich Kunst in virtuelle Welt. Diese Tendenz würde noch geboren bleiben und in das Halbdunkel-Museumsinterieur verweisen, wenn es nicht um das explosive Wachstum der digitalen Bildschirmtechnologie geht, die es ermöglicht, Bilder in jeder beliebigen Qualität und beliebiger Anzahl anzuzeigen, zu transformieren und zu vervielfachen.

Allmählich begann die Kunst, aus den Museumsmauern in die Straßen der Stadt zu schleichen, indem sie zunächst die Fest-Festivals als Entschuldigung benutzte. Das nichtkommerzielle Projekt " Urban Screens " startete mit der Idee, Multimediatechnologien im urbanen Umfeld zu Beginn des 21. Jahrhunderts zu fördern. Kunstfestivals auf LED-Bildschirmen in Russland wurden von der Werbeagentur "CityVision" initiiert, die sie für das volle Potenzial von LED-Bildschirmen verwendet hat, die im Jahr 2006 noch eine Neuheit waren.

Diese Projekte zeigten, dass LED-Bildschirme nicht nur für Werbung, sondern auch für die Förderung von Kultur und Kunst unter Stadtbevölkerung eingesetzt werden können. Medienfassade und Projektionstechnologie haben dazu beigetragen, ganze Gebäude oder markante Wände in fantasievolle Mega-Screens umzuwandeln.

Das schnelle Wachstum der digitalen Bildschirme Netzwerke (DOOH) macht die Bildschirme nicht nur in kommerzielle Werkzeuge, um Geld für Werbung zu verdienen, sondern auch in allgemein gültige soziale Objekte. Moderne DOOH-Netze verwandeln den öffentlichen Raum in den Kunstraum, informativ und ästhetisch gesättigt.

Moderne Straßenkunst umfaßte traditionell einzigartige Plakate und Graffiti. Heute wächst die Straßenkunst durch Diashows auf DOOH-Bildschirmen, sowohl LCD als auch LED. So verwandelt der Fortschritt in der Multimedia- und LED-Technologie die Infrastruktur der modernen Kunst, ihrer Logistik und Wirtschaftlichkeit auf globaler Ebene. Eine moderne Stadt entwickelt sich allmählich zu einer großzügigen Kommunikationsumgebung. Es ist nicht mehr ein Ort der dichten Wohnung. Moderne Stadt ist nicht in der Lage, den Stress und das Chaos des dynamischen Geschäftsumfeldes wegzunehmen, aber es kann städtische Räume in etwas bewohnbares, weniger stressiges, ästhetisch angenehmes und bunter mit Hilfe von digitalen Außenausstellungen umwandeln.

Hier ist ein aktuelles Beispiel für digitale Amsterdamer und Rotterdam-U-Bahn-Kunstausstellungen für das berühmte Rijksmuseum, das in die komplett unmuseumähnliche unterirdische Umgebung passt.

360截图20170612164028726.jpg

                    U-Bahn-Digitalkunstgalerie in Amsterdam und Rotterdam mit Meisterwerken

Hier ist ein interessantes Beispiel aus den USA. Es ist ein langfristiges Projekt "Art on Screens" unter der Schirmherrschaft der Boston Cyberarts und der Massachusetts Convention Center Authority. Das Projekt bietet öffentliche Medienkunst für die Anzeige auf dem neuen 80-Fuß-hohen Multi-Screen-LED-Festzelt außerhalb des Boston Convention & Exhibition Centers in South Boston, die von mehr als 100 Tausend Besucher und Fußgänger pro Tag gesehen werden kann. Der größte städtische Schirm in Neu-England, ist dieses einzigartige digitale Segeltuch eins der ersten seiner Art in den US, um Kunst neben kommerziellen und informativen Inhalten als Teil des MCCAs langjährigen Nachbarschaftskunstprogramm zu integrieren.

Im März 2014 stimmten fünf große US-Museen zu, mit der Outdoor Advertising Association of America (OAAA) zusammenzuarbeiten, um eine bundesweite Feier des US-amerikanischen Erbes zu führen. Bisher wurden solche Veranstaltungen nur in ikonischen Orten wie dem Times Square, dem Sunset Boulevard und der Route 66 organisiert. Ab 4. August 2014 und vier Wochen lang werden diese Orte und mehr in freie Open-Air-Galerien für Meisterwerke des Amerikaners verwandelt Kunst durch Kunst überall überall, die größte Outdoor-Kunst-Show jemals konzipiert. Etwa 100 anerkannte Meisterwerke der amerikanischen Kunst aus den Museums-Sammlungen werden auf bis zu 50.000 Displays bundesweit auftauchen, darunter statische und digitale Plakate, U-Bahn-Plattformen und Züge, Busse und Bushaltestellen.

art_on_the_marquee.jpg

"Art on the Marquee" -Projekt bei den Boston Cyberarts und dem Massachusetts Convention Center


Etwas Ähnliches, aber auf einer deutlich kleineren Skala wird regelmäßig von Pattison Onestop Group durchgeführt. Die Gruppe organisiert thematische Kunst-Shows "Art in Transit" auf einem Netzwerk eigener digitaler Bildschirme in Einkaufszentren in ganz Kanada. Zum Beispiel, im Mai-Juni 2014 führt die Gruppe das "Cutting Up Culture" -Projekt durch, das viele Möglichkeiten zeigt, in denen Bilder sich sowohl konzeptionell als auch stilistisch in der zeitgenössischen Collagenpraxis manifestieren können. Die Kombination von Bildern aus zeitgenössischen und historischen Quellen mit grafischen und Design-Elementen, die Künstler zeigen, wie verspielt pastiche und nostalgische Faszination durch Collage erstellt werden kann. Ihre vielfältige Ästhetik und Vision bringen neue Bedeutung für die Bilder, ob es ikonisch, ironisch, rückläufig oder dunkel ist.


ocean_outdoor_art.jpg                   pattison_art_in_transit.jpg

Kunstfestival auf digitalen Bildschirmen des Ozeans                       "Art in Transit" auf LED-Bildschirmen

Outdoor Netzwerk


In Großbritannien werden solche Kampagnen in der Regel auf digitalen Bildschirmen der Ocean Outdoor Group durchgeführt. Ihre LED-Bildschirme tragen häufig diverse Bilder in der Serie "The Art of Outdoor", ein interaktives Programm, das die direkte Teilnahme des Publikums an kreativen Festivals beinhaltet.

Diese Beispiele sind zahlreich. Wichtig ist, dass eine ausgezeichnete Idee, Kunst und Kultur zu fördern, nun von Betreibern digitaler Netzwerke voll unterstützt wird. Kunst auf Bildschirmen ist eine neue Tendenz, die hier zu bleiben ist. Heute machen uns die digitalen OOH-Bildschirme nicht nur Werbung und Informationen über kommerzielle Veranstaltungen, sondern entfachen das öffentliche Interesse an Museen und Kunstausstellungen. Moderne digitale Bildschirme wurden nützliche Werkzeuge, die für die emotionalen und intellektuellen Bedürfnisse der Öffentlichkeit sorgen.